email-alt email fb google-plus search twitter facebook xing youtube
040 / 537 996 320
Schreiben Sie uns!

Sound-Design

Was ist Sound-Design?

Was ist Sound-Design

Was ist Sound-Design?

Die Stärken eines Erklärvideos liegen im Zusammenspiel zwischen Bild und Ton. Bei animierten oder gezeichneten Videos existiert aber logischerweise kein natürlicher Ton. Ein Beispiel: Während ein fahrendes Auto normalerweise Geräusche verursacht, die auch auf Filmaufnahmen zu hören sind, müssen diese bei Comicautos künstlich erzeugt werden. Genau dort beginnt die Arbeit des Sound-Designers. Dieser kümmert sich um die künstlerische Gestaltung des Tons. Angefangen bei der digitalen Bearbeitung von Dialogen, über Hintergrundgeräusche bis hin zur Musikauswahl und anderer lautmalerischer Untermalung. Anders als der klassische Tontechniker arbeitet der für das Sound-Design verantwortliche Mitarbeiter aber nicht nur rein technisch, sondern ist auch für den kreativen Teil verantwortlich. Die Konzeption des Sounds ist dabei gleichgestellt mit der Entwicklung der Story und der grafischen Umsetzung und erfordert eine gewisse künstlerische Herangehensweise. Gerade in animierten Filmen kann eine Szene mithilfe von unterschiedlichen soundtechnischen Untermalungen vollkommen anders wirken: So kann dieselbe optische Darstellung einmal Ruhe ausstrahlen, bei einer anderen Sound-Konzeption aber auch Hektik verströmen.

Der Sound ist integraler Bestandteil eines Erklärvideos

Die dafür nötigen Töne werden entweder selbst in einem Tonstudio produziert oder können einem Tonarchiv entnommen werden. Auch diese müssen aber oftmals noch einmal nachbearbeitet werden, denn Studioaufnahmen klingen in der Regel etwas zu perfekt und fehlerfrei, um ein realistisches Tonbild damit zu erzeugen. Im Rahmen des Sound-Design wird daher beispielsweise der Frequenzgang und die Dynamik der Tonaufnahmen verändert. Im Endeffekt muss dann eine Gesamtkonzeption entstehen, die dem Betrachter des Erklärvideos realistisch erscheint und die entscheidenden Informationen vermittelt. Fährt beispielsweise ein Auto an einem Volksfest vorbei, muss das Motorengeräusch des Autos ebenso vorkommen wie die ausgelassene Stimmung, die durch die vielen Menschen im Hintergrund erzeugt wird. Dieses Tonbild muss dann wiederum so angepasst werden, dass es optimal zu der Stimme des Sprechers aus dem Off passt. Ein guter Sound-Designer ist daher für die Produktion von Videos inzwischen unerlässlich. Eine Tatsache, die selbstverständlich auch für die Erstellung von Erklärvideos gilt.

Der Sound komplettiert ein Video

Der Ton kann aber auch helfen, Informationen zu vermitteln, die gar nicht im Bild zu sehen sind. Dies ist beispielsweise der Fall, wenn Stimmen hinter einer Tür zu hören sind. Aber auch Bombenexplosionen werden in Filmen oftmals nicht direkt gezeigt, sondern durch einen lauten Knall vermittelt. In diesen Fällen gilt dann natürlich erst recht, dass sich der Film dem Betrachter ohne den richtigen Tonmix nicht richtig erschließt. Um eine gelungene Gesamtkonzeption zu erreichen ist daher bei Erklärfilmen eine enge Zusammenarbeit zwischen Textern, Grafikern und Ton-Designern notwendig. Es ist aber keineswegs so, dass beim Sound-Design lediglich die Aufträge der anderen Beteiligten umgesetzt werden. Vielmehr nimmt der Sound-Designer auch Einfluss auf die Storyline und die grafische Umsetzung. Den kreativen Köpfen sind tontechnisch dabei allerdings inzwischen kaum noch Grenzen gesetzt. Denn beinahe jeder Ton kann erzeugt und verarbeitet werden. Oftmals sind dafür allerdings kreative Ansätze gefragt. Denn natürlich kann nicht jeder Ton im Original aufgenommen und isoliert werden. Oftmals müssen die Töne daher auf andere Weise erzeugt werden.

Einsatzbeispiele von Sound-Design

Erklärvideos sind aber natürlich nicht die einzige Einsatzmöglichkeit von Sound-Design. Vielmehr findet das Konzept inzwischen beispielsweise auch bei Computerspielen, im Radio und im Theater Anwendung. Interessant ist zudem, dass Sound-Designer immer öfter auch in der Industrie gesucht werden. Dort geht es natürlich nicht darum, Bilder mit passenden Tönen zu versehen. Vielmehr sollen Produkte bewusst so entworfen werden, dass ein bestimmter Sound entsteht. Ein klassisches Beispiel ist dabei die Automobilindustrie. Dort legen die Firmen Wert auf einen bestimmten Klang des Motors. Der Sound-Designer kann dann beispielsweise dafür sorgen, dass an einer bestimmten Stelle mehr Material verbaut wird, sodass im Auspuff ein anderer Klang entsteht. Das typische Motorengeräusch wird dann wiederum bei animierten Videos verwendet, um damit ein fahrendes Auto zu unterlegen.

Folgendes Video gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die Grundlagen vom Sound-Design: