email-alt email fb google-plus search twitter facebook xing youtube
040 / 537 996 320
Schreiben Sie uns!

Monetarisierung

Was ist Monetarisierung?

Was ist Monetarisierung

Was ist Monetarisierung?

Man hört und liest dieses Wort im Marketing so häufig und hat doch nur eine begrenzte Vorstellung über dessen genauen Wortsinn – Monetarisierung. Kurz und knapp beschreibt Monetarisierung den Vorgang, der dazu nötig ist, dass sich aus einem bestimmten Produkt oder einer Dienstleistung ein finanzieller Ertrag ziehen lässt.

Die allgemeine Bedeutung von Monetarisierung

Im Kern ist der Sinn einer Monetarisierung den Wert eines Produktes oder einer Dienstleistung möglichst exakt zu bemessen und die entsprechenden Güter dann mit diesem zugeordneten Wert zu verkaufen. Als Beispiel nehmen wir Bananen im Supermarkt – hier ist es relativ einfach, da als Bemessungsgrundlage bereits investierte Gelder für Ernte, Transport und Zwischenhändler dienen können auf die im Folgenden ein Ertrag beim Verkauf aufgeschlagen werden sollte. Dem gegenüber steht die Monetarisierung einer Geschäftsidee. Diese kann am ehesten mit einem Erlösmodell auf Grundlage des klar definierten Geschäftsmodells erreicht werden. Dabei beschreibt das Erlösmodell einerseits die Einnahmequellen des Unternehmens und andererseits die Ausgaben und Regelmäßigkeit der Einnahmen.

Monetarisierung immaterieller und materieller Güter

Immaterielle Güter sind Produkte und Dienstleistungen, die nicht unmittelbar greifbar sind. Am verständlichsten ist dies anhand von kreativer Arbeit, die oftmals keinen physischen Ertrag nach sich zieht. Auch Erklärvideos fallen in das Segment der immateriellen Güter, da sie zwar sichtbar aber nicht greifbar sind. Ein Erklärvideo ist eine höchst kreative Arbeit mit einem hohen Arbeitsaufwand für einen vergleichsweise gering erscheinenden Ertrag – ein kurzes Video. Zurück zum Thema.

Man sollte sich so früh wie möglich mit den Optionen zur Monetarisierung seiner Idee vertraut machen, um einen schnellen und vor allem fairen Ertrag für die eigenen Leistungen zu produzieren. Klassische immaterielle Güter sind Dinge im Bereich des E-Commerce, weswegen dieser im Folgenden beispielhaft zur Rate gezogen wird. Betreiber von entsprechenden Plattformen bieten ihre Waren, ob materiell oder immateriell, auf einer extra dafür eingerichteten Website an. Sobald ein Produkt von einem Kunden erworben wurde muss es durch das Unternehmen versandt werden. Die Kunden sorgen durch ihre Einkäufe für die Deckung der bestehenden Ausgaben für Provider, Einkauf, Versand und ähnliches. Im besten Fall hat der Verkäufer alles bedacht und kann bei seinen Verkäufen eine Gewinnmarge generieren.

Dem gegenüber stehen die rein immateriellen Güter, deren Monetarisierung eine erhebliche Herausforderung darstellt. Gleichsam gibt es diverse Optionen eine Dienstleistung oder ein Produkt mit den entsprechenden Vorgaben zu monetarisieren. Leider kann an dieser Stelle keine pauschale Lösung vorgestellt werden, da eine Monetarisierung auch von den Verhaltensweisen und Vorlieben der jeweiligen Zielgruppen abhängt. Man kann schlicht nicht jeden Preis für jedes Produkt verlangen. Häufig wird eine Grundform der Monetarisierung über die Werbeausgaben definiert. Diese lassen sich einfacher bemessen als der Wert der eigenen Arbeitszeit.

Diese stellt gleichsam die Basis von immateriellen Leistungen und Gütern dar. Selbst wenn der finanzielle Input durch Server, Programme oder Personal gering oder nicht vorhanden ist, so muss doch die eigene Arbeitsleistung vergütet werden. Hierbei gibt es unterschiedlichste Verfahren zu einer positiven Bemessungsgrundlage zu gelangen.

Es lässt sich abermals kein pauschaler Wert bestimmen, da es zu viele Unwägbarkeiten hinsichtlich Firma oder Freelancer, finanziellem Input oder auch Umfang der Kreativleistung gibt.

Der Sinn von Monetarisierung

Die Monetarisierung verfolgt im Wesentlichen das Ziel Produkte und Dienstleistungen mit einem finanziellen Wert, also einem Preisschild, zu versehen. Dies fällt bei immateriellen Gütern wesentlich schwerer als bei materiellen Erzeugnissen.

Durch eine sinnvolle Bewertung von Produkten oder Dienstleistungen können vernünftige Erträge entstehen, die das Überleben des eigenen Unternehmens oder des Freelancers sichern können.

Es geht also kurz gesagt darum, das am Ende des Tages ein Plus in der Kasse entsteht, weil jeder Leistung und jedem Gut ein bestimmter Wert zugeordnet wurde und die daraus resultierenden Einnahmen die Ausgaben überstiegen haben.

Wer noch mehr zu Monetarisierung erfahren möchte, erhält in dem nachfolgenden Video ein paar Grundlagen zur Thematik: