email-alt email fb google-plus search twitter facebook xing youtube
040 / 537 996 320
Schreiben Sie uns!

Kameraeinstellungen in Erklärvideos

Erklärfilm Kameraeinstellung

Erklärfilm Kameraeinstellung

Wenn Sie Erklärvideos erstellen möchten ist es manchmal ratsam einen Erklärvideo Anbieter zu beauftragen, der Sie optimal beraten und unterstützen kann, denn nicht alle Komponenten von Erklärfilmen sind so naheliegend wie etwa Musik oder grafische Gestaltung.
Ganz entscheidend ist auch die Kameraeinstellung. Was im ersten Moment etwas banal klingt, hat einen großen Einfluss darauf, wie Ihr Erklärvideo wirkt und welche Menschen sich davon angesprochen fühlen.

Wieso ist die Kameraeinstellung so wichtig?

Egal ob es sich um einen Realfilm handelt oder ob Ihr Erklärvideo Anbieter einen animierten Erklärfilm erstellet, die gewählte Einstellungsgröße wirkt sich direkt auf die Werbewirksamkeit Ihres Videos aus und ist nicht nur ein künstlerisches, sondern auch ein wesentliches psychologisches Stilmittel. Mit der Wahl der richtigen Kameraeinstellung beeinflussen Sie also auch Ihre Kunden und deren Kaufverhalten.
Vor der Produktion sollten die verschiedenen Einstellungsgrößen in einem Storyboard definiert werden. So haben Sie direkt einen Eindruck davon, wie Ihr späteres Erklärvideo aussehen und wirken wird.
Die Einstellungsgrößen sorgen dafür, dass sich der Zuschauer räumlich orientieren kann. Zudem können Sie die Aufmerksamkeit auf bestimmte Details lenken, die Ihnen besonders wichtig sind. Je nachdem wie groß Sie den Bildausschnitt wählen oder ob Sie durch gezielt gesetzte Schnitte zeitliche Brüche erzeugen, erhält Ihr Erklärfilm ganz unterschiedliche Bedeutungen und wird verschiedene Zielgruppen ansprechen.
Erklärvideo Anbieter kennen sich mit den verschiedenen Kameraeinstellungen bestens aus und helfen Ihnen dabei, sie so zu kombinieren, dass Ihr Film sowohl hochwertig und professionell, als auch dramaturgisch spannend und gut inszeniert ist.
Die gängigsten Einstellungsgrößen möchten wir Ihnen hier einmal übersichtlich vorstellen.

Shots

Von einem Shot sprechen Erklärvideo Anbieter, wenn man die unbearbeitete und ungeschnittene Szene vom Anfang bis zum Ende einer Aufnahme meint.
Hier gibt es die unterschiedlichsten Varianten und Einstellungen, von denen Sie einige kennen sollten, wenn Sie selbst Erklärvideos erstellen.
Möchten Sie einen Überblick über das gesamte Geschehen geben, so bietet sich die Panorama Ansicht, auch als Supertotale oder Extreme Long Shot bezeichnet, an. Bei dieser Einstellung ist das fokussierte Objekt zwar kaum noch als solches wahrzunehmen, der Betrachter erhält jedoch einen guten Gesamteindruck und erfährt das Objekt in einem größeren Kontext.
Bei der Totalen, dem Long Shot wird das fokussierte Objekt, beispielsweise ein Mensch oder eine Menschengruppe in den Vordergrund gerückt. Das Objekt ist vollständig in seiner Umgebung zu sehen. Somit gewinnen bei dieser Einstellung Einzelheiten und Details an Bedeutung, doch auch die Atmosphäre der Umgebung wird dargestellt.
Die Halbtotale, auch als Medium Long Shot bezeichnet, wird eingesetzt, wenn das fokussierte Objekt noch weiter in den Vordergrund gerückt werden soll.
Der Full Shot ist der Halbtotalen sehr ähnlich, allerdings wird beim Full Shot wenig bis gar keine Umgebung gezeigt. Der Fokus liegt allein auf dem Objekt.
Möchten Sie Erklärvideos erstellen, bei denen beispielsweise Dialoge wichtig sind, so können Sie den Medium Shot verwenden. Hierbei wird das fokussierte Objekt, hier eine Person, vom Kopf bis zur Hüfte in der nächsten Umgebung gezeigt. Die Gestik und Mimik tritt somit stark in den Vordergrund.

Close Ups

Als Close Ups bezeichnet man Einstellungen im Nahbereich. Auch sie können unterschiedliche Wirkungen erzeugen und sollten Ihnen geläufig sein.
Durch sie können Sie den Fokus des Zuschauers gezielt auf kleinere Ausschnitte lenken, die Ihnen besonders wichtig sind.
Durch Close Ups können Sie auch eine intime Nähe zwischen dem Zuschauer und ihrem Film erzeugen. Details werden sichtbar und Gefühlsregungen können intensiv wahrgenommen werden.
Der sogenannte Head and Shoulder Close Up ist eine Standardeinstellung und ist besonders wirksam, wenn Sie in Ihren Videos Gesprächs- und Interviewsituationen verwenden.
Es geht jedoch auch noch näher. Bei der Detailaufnahme, dem Extreme Close Up, werden nur kleine Ausschnitte und Details gezeigt. Sie können also ganz direkt steuern, worauf der Fokus des Zuschauers liegt. Emotionen können beispielsweise durch Detailaufnahmen besonders genau und intensiv gezeigt werden.
Am besten lassen Sie sich von Ihrem Erklärvideo Anbieter beraten, welche Einstellungsgrößen für Ihren Erklärfilm am werbewirksamsten sind.