email-alt email fb google-plus search twitter facebook xing youtube
040 / 537 996 320
Schreiben Sie uns!

Ist Video Capture ein Screecast?

Ist Video Capture ein Screecast?

Ist Video Capture ein Screecast?

Was verbirgt sich hinter dem Begriff „Video Capture“ genau? Ein Video Capture ist erst einmal nicht anderes als die Aufnahme dessen, was sich auf dem Bildschirm eines Computers abspielt. Es hat jedoch nichts mit einem Screenshot, also einem Einzelbild gemein, sondern ist ein Film, ähnlich einem Mitschnitt im Radio oder der Aufnahme einer TV-Sendung. Auf diesem Film sieht man üblicherweise Handlungen, die in einem zuvor definierten Bereich des Bildschirms vollzogen worden sind. Aufgrund der Technik sind solche Aufnahmen in der Regel digital und dadurch wiederholt abspielbar. Da ein Video Capture genauso aufgebaut ist wie jeder andere digitalisierte Film auch, können Audiodateien mit beliebig vielen Tonspuren mit dem Video verbunden werden. Dadurch ist es quasi eine Form eines Erklärvideos, das sowohl für Neukunden, bestehende Kunden aber auch für die interne Schulung von Mitarbeitern genutzt werden kann. Gerade für die Schulung neuer Mitarbeiter ist die Nutzung eines Screencasts empfehlenswert. Die detaillierte Aufnahme ermöglicht es Unternehmen ihre neuen Mitarbeiter schrittweise in eine unbekannte Software einzuführen. Durch die Technisierung wird dabei zudem keine weitere Fachkraft im Kontext der Einarbeitung gebunden. Da die Einarbeitung unmittelbar am Arbeitsplatz erfolgen kann und sowohl auditiv als auch visuell von statten geht, wird dem neuen Mitarbeiter eine Übertragung auf die eigenen Arbeit vereinfacht.

Die Geschichte der Video Capture

Die Ursprünge der Abfilmung von Bildschirminhalten lassen sich um das Jahr 1993 datieren. Zuvor gab es noch keine Software Lösungen, die die digitale Erstellung von Filmen an Computern ermöglichen konnten. Zu Beginn der virtuellen Filmaufnahmen waren jedoch nur sehr knappe und simpel gestaltete Produktionen umsetzbar. Die letzten beiden Jahrzehnte trugen durch den Aufschwung der digitalen Medien zu einem Anstieg der Nachfrage von digitalen Aufnahmen bei. Auf dieser Welle konnten sich die Techniken besser entfalten, wodurch die Aufnahmen immer hochwertiger und ansprechender werden konnten. In der Anfangszeit der Screencast Erstellung wurden die „Videos“ in Form von Einzelbildern erstellt. Sinnbildlich wurden also mehrere Screenshots aneinander gefügt. Mit den heutigen Produktionen ist das in keiner Weise mehr vergleichbar. Ein Screencast ist eine eigene Form des Erklärvideos und integriert neben optischen Reizen auch eine akustische Ebene. Mit Hilfe dieser Ansprache auf zwei Ebenen können Zuschauer das Erlernte besser speichern und länger zugänglich machen. Aufgrund der physischen Nähe zwischen dem Screencast und der eigenen Arbeitsfläche wird die Reproduktion durch die Nutzer ebenfalls vereinfacht. Genau betrachtet sagt die Herkunft des Begriffs bereits alles über die inhaltlichen Möglichkeiten. Screen steht im englischen Sprachraum für Bildschirm, wohingegen sich Cast aus dem Wort Broadcasting entlehnt, was in etwa Radio oder Rundfunk bedeutet.

Die Einsatzgebiete für einen Video Capture

Aufgrund seiner Vielfalt kann ein Screencast in unterschiedlichen Bereichen genutzt werden. Im Rahmen eines Erklärvideos kann eine Bildschirmaufnahme zur Einführung einer neuen Software dienen, von der einzelne Inhalte im Video vorgestellt werden. Gleichsam lassen sich die Produktionen auch im Online Marketing einsetzen. Gerade Programme können so besser veranschaulicht und den Kunden einfacher zugänglich gemacht werden. Im Rahmen der internen Fortbildungen kann ein Screencast die Einstiege in Prozesse vereinfachen und sind dabei übersichtlicher und angenehmer aufzunehmen als lange, verschachtelte Texte. Mit einem Screencast kann außerdem eine Produktbeschreibung oder Bedienungsanleitung ersetzt werden. Mit einem professionell und attraktiv gestalteten Screencast, kann sich ein Unternehmen mit Leichtigkeit von seinen Mitbewerbern abheben und so sein Produkt oder seine Dienstleistung an die Kunden vermitteln.

Die Nutzung von Screencasts in der Spielewelt

Neben der Wirtschaft, werden Screencasts auch in der Szene der Entwickler von Spielen genutzt. Hierbei werden meist sogenannte Gameplays von den Nutzern während der laufenden Spiele aufgenommen. So werden Level, Szenen oder ganze Spiele aufgezeichnet und für andere Menschen zugänglich gemacht. Gerade die Spieler nutzen diese Software um sich gegenseitig ihre Fortschritte über die sozialen Medien, wie YouTube oder Facebook zu zeigen.