email-alt email fb google-plus search twitter facebook xing youtube
040 / 537 996 320
Schreiben Sie uns!

In Social Media Erklärvideos einbinden

Social Media Erklärvideos

Social Media Erklärvideos

In Social Media Erklärvideos einzubinden kann ein cleverer Schachzug im Rahmen der Marketing- und Kommunikationsstrategien sein. Erklärvideos sind ein aufstrebendes Genre der Werbe- und PR-Welt, während die sozialen Medien, als ein Standbein der digitalen Welt, zunehmend durch Videos bestimmt werden. Die Idee in Social Media Erklärvideos einzubinden ist folglich mehr logisch denn rein innovativ.

Die Vorteile Erklärvideos in die sozialen Medien zu integrieren

Die Aufgabe eines Erklärvideos besteht darin komplexe und herausfordernde Inhalte durch einfache Formulierungen, eine unterhaltsame Geschichte und hochwertige Bilder kurzweilig zu präsentieren. Dies entspricht ziemlich genau der Definition guter Beiträge in sämtlichen sozialen Medien. Komplexe Themen sollen schnell, informativ und übersichtlich komprimiert und nutzerfreundlich gestaltet werden.

Man kann in Social Media Erklärvideos als Anreize für größere Projekte nutzen, um durch Call-to-Actions im Video einen Link zu einer Landingpage zu platzieren oder generell auf die Homepage zu verweisen. Eine Vielzahl an Videos zum selben Thema, aber mit variablen Handlungen und Modifikationen hinsichtlich unterschiedlichen Plattformen, geben zudem die Möglichkeit Crossover Social Media Erklärvideos einzusetzen.

Bei genauer Kenntnis der Social Media Kanäle, kann ein professionell gestaltetes Erklärvideo ohne Probleme auf unterschiedlichen Plattformen eingesetzt werden. Die Nutzer schätzen die attraktiven animierten Stile, vor allem Comic-hafte Darstellungen und die lockere und eingängige Tonalität, durch die ein gewisser Freizeit- oder Mehrwert suggeriert wird. Um im Social Media Erklärvideos effektiv nutzen zu können, muss jedoch die jeweilige Nutzerschaft der einzelnen Plattformen genau auf eine zielgruppengerechte Deckung geprüft werden.

Erklärvideos für die unterschiedlichen sozialen Kanäle

Im Rahmen unserer Expertise haben sich vor allem fünf Kanäle als mögliche Plattformen herausgestellt um in Social Media Erklärvideos zu integrieren.

In der digitalen Welt ist YouTube sicherlich die bekannteste und auch wichtigste Möglichkeit zur Videonutzung und –verbreitung. Hinzu kommt, dass das Portal sich weltweit zur zweitgrößten Suchmaschine entwickelt hat. Etwa 37 Millionen Menschen sind allein in Deutschland als Nutzer dort aktiv. YouTube selbst ist vor allen Dingen ein Kanal für jüngere Nutzer, im Alter zwischen 20 und 29 Jahren. Diese nutzen das Programm allerdings als Hauptplattform bei der Internetnutzung. Dazu kommt Facebook, das verstärkt daran arbeitet sich auf dem Videosektor zu positionieren. Als die „Mutter aller sozialen Kanäle“ verfügen in Deutschland ungefähr 27 Millionen Menschen über einen Account. Diese sind im Mittel heute circa 28 Jahre alt. Der Kanal hat sich in den letzten Jahren weg vom reinen Social Media Portal und hin zur Kernplattform des digitalen Lebens entwickelt, weswegen viele Firmen hier eine Art zweite Website betreiben.

Die Gruppe der „Digital Natives“, also der sehr regen Internetnutzer, bewegt sich gern und viel auf Twitter. Vor allem diejenigen, die noch ohne Internet groß wurden und daher alles vom ersten „Klick“ an erleben konnten, bewegen sich auf diesem Social Media Kanal. Daraus wird deutlich, dass ein Video, das bei Twitter eingestellt wird, eine gänzlich andere Zielgruppe erreichen kann, als eines auf den vorgenannten Kanälen.

Die ganz jungen Internet Nutzer, etwa 22 Jahre im Schnitt, bewegen sich bei Instagram. Die ursprünglich rein auf Fotos ausgelegte Plattform hat mit der Option „Stories“ eine Fähigkeit erhalten Videos zu integrieren, was sich großer Beliebtheit erfreut.

Abschließend sei noch Snapchat zu nennen. Der Kanal eignet sich aufgrund seiner kurzweiligen Struktur nicht um in Social Media Erklärvideos einzubinden.

Aus den vorstehenden Zeilen wird klar, dass die breite Auswahl an ganz unterschiedlich besuchten Kanälen ganz unterschiedliche Videos fordert, um die jeweiligen Zielgruppen effektiv erreichen zu können.

Auf diesen Plattformen machen Erklärvideos immer Sinn

Meistens ist die Länge eines Erklärvideos bei ein bis zwei Minuten zu verorten und somit auf allen empfohlenen Social Media Kanälen umsetzbar.

An dieser Stelle ist es schlicht zu komplex auf sämtliche Varianten einzugehen und alle Besonderheiten zu erläutern. Generell können wir jedoch raten unsere Erklärvideos bei Facebook und YouTube zu platzieren. Sowohl aus Gründen der Reichweite, als auch der Affinität von SEO-Gesichtspunkten gegenüber YouTube, funktionieren die genannten Plattformen hervorragend.