email-alt email fb google-plus search twitter facebook xing youtube
040 / 537 996 320
Schreiben Sie uns!

Einfach genial: Vertrieb und Erklärvideos

Vertrieb und Erklärvideos

Vertrieb und Erklärvideos

Das moderne Erklärvideo verdrängt den klassischen Vertrieb immer mehr, da es als virtueller Verkaufsagent agiert und weder laufende Kosten verursacht, noch an bestimmte Uhrzeiten gebunden ist. Unternehmen, die weiterhin auf Direktvertrieb, Kaltakquise und Co. vertrauen, sind daher gezwungen langsam umzudenken. Dennoch baut das Video für den Vertrieb auf genau diesen Vertriebswegen auf. Wie fing also alles an? Gehört die klassische Kaltakquise bald der Vergangenheit an? Was hat sich mit dem Beginn des Network-Marketing geändert und welche Grundsätze des Direktvertriebs sollten Sie bei der Erstellung Ihres erfolgreichen Erklärvideos einbauen?

Der klassische Vertrieb – von früher bis heute

Die wichtigste Grundlage des klassischen Vertriebs, beziehungsweise Direktvertriebs, war von Beginn an die Lösungsbasiertheit. Die Wünsche und Probleme der Kunden wurden von geschulten Vertriebsmitarbeitern ermittelt und anschließend wurden entsprechende Produkte und Dienstleistungen angeboten, die speziell diese Probleme lösen sollten. In den meisten Fällen, auch heute noch, geschah dies mit Hilfe der sogenannten Kaltakquise – dem sogenannten „Klinkenputzen“, dass sowohl beim Kunden, als auch bei den meisten Vertrieblern einen eher unbeliebten und teilweise sogar unseriösen Ruf genießt. Während Produkte wie Staubsauger, bei denen sich eine Verkaufsvorführung vor Ort anbietet, direkt beim Kunden zuhause verkauft werden, gibt es noch die zweite Art der Kaltakquise über das Telefon. Innerhalb weniger Minuten werden Mobilfunkverträge, DSL-Anschlüsse und Dienstleistungen von geschulten Call-Center-Agenten am Telefon verkauft, bevor sich der Kunde überhaupt im Klaren darüber ist, dass er gerade einen rechtsgültigen Kaufvertrag eingegangen ist. Daher hinterlässt auch diese Art des Vertriebs bei den Kunden oft einen bitteren Nachgeschmack. Videos für den Vertrieb und die Informationsfülle des Internets dagegen, bieten den potentiellen Kunden eine gewisse Sicherheit. Ein weiterer Vorteil des Online-Vertriebs für das Unternehmen: Die aufwendige Schulung und die provisionsabhängige Vergütung der Vertriebsmitarbeiter entfällt!

Nichts geht ohne „Vitamin B“ – Network-Marketing als Unterstützung des klassischen Vertriebs

Ein rundum zufriedener Kunde spricht gerne Empfehlungen aus – und genau das steckt hinter dem Network-Marketing. Man kennt es von den beliebten Tupper-, Deko- oder Schmuckpartys und von Direktversicherern: Der Kunde verbindet den Kauf mit einem positiven Erlebnis, ist zufrieden und empfiehlt das Produkt oder die Dienstleistung an Familie, Freunde und Kollegen weiter. Der Vertriebler selbst erspart sich somit die Mühe, langwierige und mühsame Kaltakquise zu betreiben und selbst auf die Suche nach potentiellen Neukunden zu gehen.

„Vertrieb 2.0“ und was das Erklärvideo vom Direktvertrieb lernen kann

Der lösungsbasierte Ansatz und die Kaltakquise werden zwar in vielen Unternehmen noch angewandt, doch bald schon sind sie eventuell vollständig von der Bildfläche verschwunden. Dank Google und Co. sind die Kunden dazu in der Lage, ihre Probleme selbst zu lösen – schnelle Hilfestellung wird auf unzähligen Seiten angeboten und die Auswahl an Produkten und Dienstleistungen scheint grenzenlos. Außerdem läuft das moderne Network-Marketing heutzutage über Facebook, Twitter und andere soziale Medien, da so viel mehr Kunden erreicht werden können. Das Erklärvideo allein, kann den Direktvertrieb zwar nicht vollständig ersetzen aber zu einem erfolgreichen Online-Marketing beitragen. Daher lohnt es sich, einen Blick auf die einzelnen Feinheiten des klassischen Vertriebs zu werfen und diese bei der Konzeption des Erklärvideos zu berücksichtigen.

– Überzeugungsstrategien: Die Überzeugungsstrategien und Einwandbehandlungen eines geschulten, erfolgreichen Verkäufers, der Kaltakquise betreibt, lassen sich auch auf das Video für den Vertrieb übertragen.
– Network-Marketing: Erfolg durch Weiterempfehlungen garantiert auch das Video für den Vertrieb, wenn es richtig genutzt wird. Mit Hilfe einer Call-to-Aktion beispielsweise, werden die Zuschauer dazu aufgefordert, das Video mit ihren Facebook-Freunden zu teilen, zu „retweeten“, oder Freunde zu werben und dafür attraktive Preise und Prämien zu erhalten.
– Sorgen und Bedenken berücksichtigen: Das Vertrauen des Kunden zu gewinnen, sollte für jeden Verkäufer oberste Priorität haben. Eventuelle Sorgen und Bedenken rund um Ihr Produkt, die beim Kunden während oder vor dem Kauf aufkommen könnten, sollten Sie daher herausarbeiten und im Erklärvideo behandeln.