email-alt email fb google-plus search twitter facebook xing youtube
040 / 537 996 320
Schreiben Sie uns!

"Vine" – eine gute Ergänzung zum Erklärfilm

Erklärfilme auf Vine

„Vine“ als Marketingmittel für Erklärfilme…

Jedes Unternehmen will sie, doch die wenigsten Unternehmen bekommen sie: Eine Marketing-Kampagene, die den Kunden neugierig macht, im Kopf bleibt und natürlich auf den ersten Blick überzeugt. Neben kreativen Ideen ist heutzutage vor allem das genutzte Medium ein entscheidender Faktor.

 

Heute möchten wir über eine App informieren die sich vor allem die starke Nutzung und Verbreitung von Inhalten in Sozialen Netzwerken zu Nutze macht.

„Vine“ ist eine App, die es mittlerweile für iOS, Android und auch für das WindowsPhone gibt. Twitter hat mit dieser App einen weiteren Vorstoß in Richtung kurzer, prägnanter Nachrichten getan. In den ersten 4 Monaten wurde die App bereits von 13 Mio. Nutzer verwendet – Ende August 2013 waren es bereits 40 Mio.

Für uns ist „Vine“ besonders interessant, weil „Vine“ es ermöglicht kurze Videos, und ich meine sehr kurze Videos (max. 6 Sek.), hochzuladen und zu verbreiten. Diese werden nach Ablauf der 6 Sek. im Loop dargestellt – sie wiederholen sich also stetig. Ja, wir geben zu auch wir waren etwas skeptisch, aber nicht nur die hohen Nutzerzahlen sprechen für sich. Es gibt tatsächlich einige gute Argumente für ein 6-sekündiges Video.

Zum einen wäre da die kurze Ladezeit, die gerade bei der Nutzung auf mobilen Endgeräten noch immer eine große Rolle spielt. Aber uns geht es vor allem um den Marketing-Aspekt. Ein derart kurzes Video lässt sich wunderbar in kurzer Zeit verbreiten. Zudem kann ein gut gemachtes 6 sekündiges Video nicht nur im Kopf bleiben sondern auch die Fantasie des Zuschauers anregen. Der Zuschauer erhält nur einen kurzen Einblick, so dass z.B für den Ausgang des Videos seine Kreativität gefragt ist.

Ich denke es ist klar, das in dieser Zeit natürlich nicht über Produktinformationen gesprochen werden kann. Nein – hier geht darum auf sich aufmerksam zu machen, dem Zuschauer etwas zu zeigen was er noch nicht gesehen hat. So könnte ein „Vine“ z.B. die Einleitung für einen Erklärfilm sein. Stellen Sie sich folgendes vor: Das „Vine“ als Eye-Catcher, als Trommler, als Schrei und der Erklärfilm als seriöse Nachbericht-Erstattung – eine wunderbare Vorstellung oder was meinen Sie?

Ein interessantes Beispiel ist unter folgendem Link zu finden:
https://vine.co/v/MuIaumuHur7

Dieses Video ist animiert, aber auch hier können alle möglichen Darstellungsweisen genutzt werden. So können Videos, die echte Menschen zeigen oder auch hochanspruchsvoll gezeichnete Videos, hochgeladen werden. Seit dem größten Update im Juli 2013 (Revine-Funktion) können Vines nun auch von anderen Nutzern innerhalb der Community geteilt werden – eine Funktion, die die schnelle Verbreitung nochmals unterstreicht. Seit dem Update ist es auch möglich seinen Account zu schützen und Videos nur für bestimmte User freizugeben. Übrigens: Mittlerweile ist es sogar möglich „Vine“ auf der eignen Webseite oder im Blog einzubinden.

Und jetzt das wichtigste: Wie funktioniert es?

Die App „Vine“ ist kostenfrei im App-Store herunterzuladen. Um Videos hochladen zu können muss jeder Nutzer ein eigenes Profil anlegen, aber dann kann es auch schon losgehen. Achso, Sie haben noch kein Video – na dann kommen Sie einfach zu uns!

Wir informieren Sie gerne über Ihre Möglichkeiten im Bereich Online-Marketing.

Quelle: http://www.entrepreneur.com/article/227822